Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Aktionen und Neuigkeiten mehr.

Bitte geben Sie eine gültige eMail-Adresse ein.

Ansitz auf Rehwild kurz vor der Brunft

Kurz vor der Rehbrunft wächst die Vorfreude jedes Jägers. Rehwild wird beobachtet was man das ganze Jahr nicht im Anblick hat und natürlich die Böcke spielen hier die wichtigste Rolle.

Natürlich wird jedes Rehwild geschätzt und gehegt, aber jeder Jäger/ Jägerin muss sich eingestehen, eine Trophäe bewirkt einen Stolz bei jedem. Das wichtigste an einer Trophäe ist jedoch nicht wie Stark ober Abnorm diese ist, sondern die Erinnerung an das Jagderlebnis. Jedes erlegte Wild schafft eine Erinnerung, im positiven aber auch negativem Sinn. Nicht jeder Schuss glückt perfekt, aber es gibt keinen Jäger/Jägerin dem es noch nicht passiert ist.

Am 26. Juli ging ich mit einem Jagdkollegen auf Rehansitz. An einem wunderschönen heißen Sommertag bei perfektem Wind wird angesessen. Ich genieße die ruhe des Ansitzes, bin jedoch ein wenig angespannt, kommt vielleicht heute mein erster mehrjähriger Bock in meinem dritten Jagdjahr? Nach ca. 2 Stunden vernehme ich einen Schuss in der Ferne. Meine Vermutung ist rasch bestätigt als eine Nachricht von meinem Freund kommt, ein alter Bock liegt. Um ehrlich zu sein, packt mich ein wenig der Neid, aber natürlich freut man sich für den Jagdkollegen. Kräftiges Waidmannsheil! Wir vereinbaren, dass wir uns nach dem Ansitz an der Wildkammer treffen. Sein Hinweis, warte ab, deiner kommt auch gleich………

Zum selben Zeitpunkt wechselt auf der rechten Seite ein Bock aus dem Holz. Bock wird angesprochen, ungerader 6er ca. 3-4 Jahre, auf ca. 100m, passt. Die Kugel fliegt und der Bock liegt im Feuer.

Das Jagdfieber überkommt mich und es dauert 10 Minuten bis ich mich wieder fange. Ich bäume ab und nähere mich dem erlegten Stück. Perfekter Schuss, genau auf das Blatt. Guter Abschuss und mein erster mehrjähriger Bock.

Ich versorge das Rehwild und treffe den Jagdkollegen an der Wildkammer. Die Freude für den anderen ist deutlich zu erkennen. Es wird eine kurze Streckenlegung gemacht und beide Stücke begutachtet. Passende Abschüsse. Der Respekt für das erlegte Wild ist natürlich selbstverständlich, „Im Kreislauf des Lebens“. Dieser Jagdtag wird uns beiden noch lange in Erinnerung bleiben und die Trophäe wird einen besonderen Platz bekommen.

 

 

Kräftiges Waidmannsheil.

Autor: Patrick Meingaßner-Grau

Tags: Ansitz, Reh

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.