Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Aktionen und Neuigkeiten mehr.

Bitte geben Sie eine gültige eMail-Adresse ein.

Tierisch Starke Medizin - Gamstalg Kerze

JAGDAPOTHEKE

„Tierisch starke Medizin”

 

die Schätze der (beinahe) vergessenen Jagdapotheke

 

 

 

 

Dieses Mal möchte ich Ihnen eine sehr alte und sehr bewährte Form den Gamstalg zu verarbeiten in einem neuen Gewand vorstellen.

Schon vor vielen Generationen nutzte man tierische Talge um daraus Kerzen zu bereiten. Kostbares Bienenwachs war rar. Kostbarer Talg jedoch viel leichter verfügbar. Analysen von Fr. Dr. Teresa Valencak der Veterenärmedizinischen. Universität in Wien, Institut für Wildbiologie zeigten, dass Gamstalg über 40% Stearinsäure enthält. Stearin ist uns allen aus der Kerzenindustrie wohlbekannt und wer hat sich nicht schon in der Winterzeit ein Teelicht angezündet, um eine stimmungsvolle Atmosphäre zu zaubern, eine Aromalampe zum Duften zu bringen oder eben den Tee zu wärmen. Hier nun die Anleitung wie Sie sich selbst im Handumdrehen mit einfachsten Mitteln ein Teelicht aus Gamstalg fertigen können. Sie benötigen dazu nicht mehr als: ausgelassenen Gamstalg, ein kleines, leeres Frühstücksmarmeladenglas (erhältlich in Bäckereien, Hotels und im Glasbedarf) und einen Docht für Teelichter (erhältlich im Bastelladen oder beim Imkerbedarf). Diese Teelichtdochte sind mit einem kleinen runden Metallplättchen am unteren Ende versehen,  damit Sie dieses Ende gut am Glasboden fixieren können. Erwärmen Sie den ausgelassenen Gamstalg im Wasserbad bis sich der Talg wieder ganz verflüssigt hat. Tauchen Sie nun die Dochte mit dem Metallplättchen in den flüssigen Gamstalg und setzen ihn gleich in das Frühstücksmarmeladenglas. Warten Sie kurz, bis sich das Metallplättchen durch Aushärten des Talges gut am Glasboden angehaftet hat. Gießen Sie anschließend langsam und vorsichtig den flüssigen Gamstalg in das kleine Marmeladenglas bis vom Docht noch gut 1 cm frei bleibt. Lassen Sie die Masse auskühlen bevor Sie das Teelicht mit einem Deckel verschließen. Ein Verschluss für diese Kerze ist zwar nicht zwingend nötig aber sehr praktisch, wenn Sie die Kerze mit in den Rucksack packen oder sonst wie transportieren wollen. Zudem schützt ein Verschluss eine beduftete Kerze, so dass die Inhaltstoffe länger haltbar sind. Sie müssen die Kerze zwar nicht beduften, können sich aber wunderbare Mückenabwehrkerzen damit selbst zubereitenoder Raumluftverbesserer für die kalte Jahreszeit. Hier ein paar einfache und praktische Beispiele:

 

 Mückenabwehrkerze:

100 ml Gamstalg (im Wasserbad geschmolzen)

10 Tr. ätherisches Citronellaöl Bio

20 Tr. ätherisches Lavendelöl fein Bio

 

Tropfen Sie die ätherischen Öle in den flüssigen Gamstalg und befüllen Sie anschließend die Marmeladengläschen. Die Menge ergibt ca. 4 kleine Gläser. Ein feiner Duft, der eine schützende, durchsichtige Mückenmauer aufbaut.

 

Survival-Kerze:

100 ml Gamstalg (im Wasserbad geschmolzen)

10 Tr. Zirbelkieferöl Bio (oder Latschenkiefer, Weisstanne,

Kiefer, Lärche…)

10 Tr. Rosmarinöl CT 1,8 cineol Bio

10 Tr. Lavendelöl fein Bio

 

Diese Kerze kann einfach alles und weil sie ein absolutes Multitalent ist, nenne ich sie gerne auch die Mac Gyver Kerze(nach der US-Serie aus den 80er Jahren mit einem smarten,cleveren Typen namens Mac Gyver, der einfach alles konnteund wusste und immer einen Ausweg fand!)

 

Also beschreiben wir kurz unser „gamsiges“ Multitalent:

 

• Sie spendet Licht in der Dunkelheit am Hochsitz, Heimweg, im Zelt…

• Sie wärmt und erleuchtet den Biwaksack oder das Iglu,

falls Sie mal im Winter ungewollt oder auch gewollt draußen bleiben müssen.

• Mit dem vom Kerzendocht verflüssigten und mit Wirkstoffölen angereicherten Gamstalg können Sie sich die Hände, Füße und Gesicht einreiben um sich vor Erfrierungen zu schützen (Gamstalg ist DER Kälteschutz schlechthin!!!).

• Oder Sie reiben sich damit die Brust und den Rücken ein

um Ihren Husten zu vertreiben (Gamstalg fördert die Durchblutung, die Nadeldüfte und der Rosmarin sind altbewährte Lungenheilmittel)

• Oder Sie verwöhnen damit Ihre verspannte Muskulatur

oder die steifen Gelenke (auch hier ist es wieder die durchblutungsfördernde Wirkung des Gamstalges zusammen mit der entzündungshemmenden cortisonähnlichen Wirkung der Zirbe, Latsche…)

• Sie können auch zu Geistesblitzen gelangen, Ihre Stimmung aufhellen und Ihr Herz beruhigen, wenn Sie die

Düfte der Bäume, des Rosmarins und des Lavendels einatmen oder sich ein bisschen vom geschmolzenen Talg auf die Schläfen auftragen.

• Auch für die allgemeine Hautpflege bei gestresster Winterhaut hat sich die vom Kerzenfeuer geschmolzene Mischung bewährt.

• Sie können damit ihre Schuhe wasserdicht machen UND

• Falls Sie mal am Hungertuch nagen – weil der Ansitz so lange dauert oder die Kollegin mit der Jause sich verspätet – können Sie die Kerze einfach aufessen ;-)

 

Ein echtes Wunderwerk aus dem Schatzkasten der Jagdapotheke! Hier noch eine zweite Lieblingsanwendung aus Gamstalg, die einfach, schnell und hochwirksam ist:

 

Lippenbalsam mit Gamstalg - „Gamsige Lippen“

40 ml geschmolzenen Gamstalg

60 ml Sonnenblumenöl

5 -7 g Bienenwachs Bio

7 Tr. ätherisches Lavendelöl fein Bio

7 Tr. Propolistinktur

evt. 10-20 Tr. Sanddornfruchtfleischöl

 

Gamstalg, Sonnenblumenöl und Bienenwachs gemeinsam im Wasserbad schmelzen. Wenn die Masse etwas gekühlt ist das ätherische Lavendelöl und die Propolistinktur dazugeben und rasch in Lippenstifthülsen (erhältlich zum Beispiel beim Imkerbedarf oder bei Evelyn Deutsch) gießen und auskühlen lassen. Eine wunderbare Pflege für geplagte Lippen, die im Winter häufig zu Trockenheit, Fieberbläschen und Kälteerscheinungen neigen.

 

Erstaunlich und vergessen

In einer Volkszeitung aus dem Jahr 1920 findet sich eine Werbeannonce für „Gemsen-Seife – die beste und billigste und überall erhältlich”. Wer also seine Küche in ein Seifenlabor verwandeln möchte um den Gamstalg zu Reinigungszwecken zu nutzen, dem seien hier die Verseifungszahlen, wie wir sie in dem Buch „Analyse der Fette und Wachsarten von Rudolf Benedikt – Springer Verlag – 1903” finden, verraten. Für eine Schmierseife mit KOH

(Potassiumhydroxid) beträgt die Verseifungszahl 0,2. Die Jodzahl wird mit 25 angegeben. Um aus Gamsfett eine

feste Seife zur Körperreinigung herzustellen, errechnet sich ein NaOH-Wert (Natriumhydroxid) von 0,143. Wirklich beachtlich, was man mit Gamsfett alles machen kann. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Freude

und Vergnügen mit den vielseitigen Talenten unserer Gämsen.

 

Barbara Hoflacher

Outdoorschule für Aroma- und Heilpflanzenkunde, www.heilpflanzen-schule.at

Autor: Die Jägerin

Mehr Infos zum Autor finden Sie hier.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.